SynthDef.new - ((audio))
SynthDef.new

SynthDef.new: Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen für Musik von MUSIC bis Max/MSP. (Seminar)

Um die aufwändige und umständliche Kommunikation mit dem Computer in binärer Maschinensprache zu vermeiden, werden seit den 1950er-Jahren höhere Programmiersprachen entwickelt. Einer ihrer Anwendungsbereiche ist von Beginn an die digitale Erzeugung und Verarbeitung von Klängen und deren Nutzung für musikalische Zwecke. Daraus ergeben sich ganz bestimmte Ansprüche hinsichtlich der Usability, Erlernbarkeit und Eignung solcher Sprachen für einen kreativen Schaffensprozess. Spezialisierte Entwicklungsumgebungen sind auf audiospezifische Aufgaben zugeschnitten und bieten dadurch eine größere Anwenderfreundlichkeit. Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind in enger Verknüpfung mit Entwicklungsumgebungen diverse Audioprogrammiersprachen entstanden, die vor allem in (Klang-) Kunst und Wissenschaft Anwendung fanden.
Dieses Seminar soll einen Überblick über diese Sprachen und Entwicklungsumgebungen geben und einige wichtige Beispiele näher beleuchten. Dabei dient der theoretische Teil des Seminars der Vermittlung eines Einblicks in ihre historischen Hintergründe sowie ihre jeweiligen technikkulturellen und musikalisch-ästhetischen Kontexte. Anhand von Soundbeispielen und einführenden Texten diskutieren wir Fragen der Gestaltung und Nutzung sowie des instrumentalen Potenzials solcher Software und erschließen dabei zugleich Traditionen akademisch-experimenteller Computermusik.
Im praktischen Teil des Seminars wird zur Veranschaulichung der besprochenen Aspekte exemplarisch in drei Entwicklungsumgebungen eingeführt. Dabei werden drei gegenwärtig relevante Audio-Entwicklungsumgebungen und Programmiersprachen behandelt, um den Teilnehmenden einen Anschluss an aktuelle Praktiken zu ermöglichen. Da diese wiederum vielfältige Bezüge zu ihren Vorläufern aufweisen, wird so zugleich auch die historische Perspektive des Seminars ergänzt.


Hinweise zur Prüfungsleistung:

1. Kurzreferat (25%)

2. Praktische Arbeit (Programmieraufgabe) (50%)

3. Kurzdokumentation (25%)

Abgabetermin: 20.08.2017
bei Nichtbestehen Wiederholungstermin: 30.11.2017

Anmeldung über myStudy erbeten.

Dozentin:

Sarah-Indriyati Hardjowirogo
Hardjowirogo@leuphana.de


Tel. 04131- 677-2287
Raum 5.320

TutorInnen:

Niklas Roth
niklas.roth@stud.leuphana.de
Tel.: 677-2287
Projektbüro Audio Raum 5.321

 

Seminarplan

(Version 27.03.17)

Einzeltermin | Di, 04.04.2017, 14:15 bis Di, 04.04.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung
Einzeltermin | Di, 18.04.2017, 14:15 bis Di, 18.04.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung
Einzeltermin | Di, 02.05.2017, 14:15 bis Di, 02.05.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung
Einzeltermin | Di, 16.05.2017, 14:15 bis Di, 16.05.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung
Einzeltermin | Sa, 20.05.2017, 10:00 bis Sa, 20.05.2017, 17:00 | intern | Raum 7.109 /Praxissitzung
Einzeltermin | Di, 30.05.2017, 14:15 bis Di, 30.05.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung
Einzeltermin | Sa, 03.06.2017, 10:00 bis Sa, 03.06.2017, 17:00 | intern | Raum 7.109 /Praxissitzung
Einzeltermin | Di, 13.06.2017, 14:15 bis Di, 13.06.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung
Einzeltermin | Sa, 17.06.2017, 10:00 bis Sa, 17.06.2017, 17:00 | intern | Raum 7.109 /Praxissitzung
Einzeltermin | Di, 27.06.2017, 14:15 bis Di, 27.06.2017, 16:30 | C 5.326 | Theoriesitzung

 

 

04.04. Einführung (Hardjowirogo)

Organisatorisches
Entwicklungsumgebungen für Musik
Programmiersprachen für Musik
Frühgeschichte der Computermusik
Max Mathews und MUSIC
Iannis Xenakis und Fortran

Literatur:
Park, Tae Wong: »An Interview with Max Mathews.« Computer Music Journal 33(3), Fall 2009, S. 9–22.

 

18.04. Die zweite Generation (Hardjowirogo)

Der Computer als Musikinstrument
Digital Audio
Formen der Klangsynthese
Sampling
MIDI, OSC
CSound

Literatur:
Lazzarini, Victor: »The Development of Computer Music Programming Systems« In: Journal of New Music Research 42 (1), 2013, S. 69-82.

 

02.05. Designing Sound

Interaktivität
Virtualität
Klangsynthese vs. Komposition
Objektbasierte vs. funktionale Programmierung
Kyma

Literatur:
Scaletti, Carla: »Computer Music Languages, Kyma, and the Future.« Computer Music Journal 26(4), Winter 2002, S. 69–82.

Input: Erika Root

 

16.05. The Real Time (Hardjowirogo)

Visuelle Programmiersprachen
Datenstromorientierte Programmierung
proprietäre vs. Open Source-Software
IRCAM
Cycling '74 und Max/MSP
Miller Puckette und Pure Data

Literatur:
Puckette, Miller: »Max at Seventeen.« Computer Music Journal 26(4), Winter 2002, S. 31–43.

Input: Sally Barth

 

20.05. Praxissitzung Pure Data (Seedorf)

- Pure Data vs. MAX/MSP
- Pd's Community
- aktuell verfügbare Versionen und derzeitige Entwicklungen
- Anwendungsmöglichkeiten und Kompatibilität mit Hard- und Software
- Einführung in die Software und ihre Sprache
- gemeinsames Programmieren eines exemplarischen Instruments
- erste Überlegungen zu praktischen Projekten für die Prüfungsleistung


Literatur:

- 'Programming Electronic Music in Pd' von Johannes Kreidler: www.pd-tutorial.com

- Farnell, Andy: »Designing Sound - Practical synthetic sound design for film, games and interactive media using dataflow.«The MIT Press, 2010.

 

30.05. Das modulare Prinzip (Hardjowirogo)

Digital Signal Processing (DSP)
Plug-In vs. Standalone
Das modulare Prinzip
Instrumente, Partituren, Ensembles: Begriffe
Foren und Communities
Native Instruments und Reaktor

 

03.06. Praxissitzung Reaktor (Seedorf)

- proprietäre und offene Software: ein Abgleich zu Supercollider und Pure Data
- Reaktor's Community
- aktuelle Version und derzeitige Entwicklungen
- Anwendungsmöglichkeiten und Kompatibilität mit Hard- und Software
- Einführung in die Software
- gemeinsames Gestalten eines exemplarischen Instruments
- Überlegungen zu praktischen Projekten für die Prüfungsleistung


Literatur:

- Native Instrument Tutorial: Reaktor 6 - Getting started

 

13.06. Neue Ansätze (Hardjowirogo)

Lehrveranstaltungsevaluation

Dynamische Programmiersprachen
Algorithmische Komposition
Live Coding
Steuerung & Interfaces
James McCartney und SuperCollider

Literatur:
McCartney, James: »Rethinking the Computer Music Language: SuperCollider.« Computer Music Journal 26(4), Winter 2002, S. 61–68.

 

17.06. Praxissitzung SuperCollider (Seedorf)

- Vor- und Nachteile textbasiertern Programmierens – ein Abgleich zu PD und Reaktor
- Supercollider's Community
- aktuell verfügbare Versionen und derzeitige Entwicklungen
- Anwendungsmöglichkeiten und Kompatibilität mit Hard- und Software
- Einführung in die Software und ihre Sprache
- gemeinsames Programmieren eines exemplarischen Instruments
- Überlegungen zu praktischen Projekten für die Prüfungsleistung


Literatur:

- Bruno Ruviaro - A gentle Introduction to Supercollider.

- Wilson, S. et al (hrsg.): »The SuperCollider Book.« Cambridge: MIT Press, 2011.

 

27.06. Reaktive Systeme und die Zukunft (Hardjowirogo)

Synchrone Programmiersprachen
Parallele Programmierung
Mobile Nutzung
Ge Wang und ChucK

Besprechung der Evaluationsergebnisse
Seminarabschluss

 

DruckversionXHTML

SynthDef.new

Sarah-Indriyati Hardjowirogo/Marten Seedorf | SS 17  
S | BA KUWI |  
Druckversion