Salon Hansen

Produkt des Monats Mai 2010

von Nele Uhl

Es ist zugegeben gewagt einen neueröffneten Club als Produkt des Monats zu preisen. Verantstaltungsorte können nicht von vornherein als besonders gut bezeichnet werden, nur weil vielleicht das Mobiliar gefällt oder man das Programm nicht sofort wieder weggelegt hat. Ein Club entsteht mit den Menschen, die ihn aufsuchen und die ihm ein Gesicht geben.

In diesem Fall ist das anders. Wir leben in Lüneburg. Eingeklemmt zwischen der Vamos Kulturhalle und einer ausgeprägten autonomen Kulturszene. Ich kenne wenige Orte, an denen junge Menschen so viel Eigeninitiative und Phantasie beim Umsetzen von Kulturveranstaltungen an den Tag legen. Da gibt es klassisch das AStA-Wohnzimmer der Uni, ein Ort an dem jede Art von Veranstaltung - sei es Konzert, Lesung, Theater oder Vortrag, - von höchstens 93 Kulturinteressierten bestaunt werden kann. Mehr passen da eben nicht rein. Also weicht man aus. Unter Brücken finden sie sich zusammen, stürmen stillgelegte Säuferkneipen, um dort Kunst zu machen oder Lesungen zu veranstalten, stören sich nicht am Hotelloungemobiliar, solange sie zu funky beats tanzen können. In ihrer Not entern sie jetzt sogar Orte, die ehemals Müttern mit mindestens drei Kleinkindern und Größen wie Volker Rosin gehörten, um ein Festival der elektronischen Tanzmusik zu veranstalten.

Genau an diesem Punkt setzen die "Freundinnen und Freunde der Club Kultur Welten e.V.", kurz FCKW (Veranstalter des alljährlichen "ParkLokal" Festivals im Clamart-Park), sowie die ClubKulturWerke GmbH (Betreiber der "Hausbar" in der Rotehahnstraße) an. In Netzwerkinitiative und Kooperation mit Alexander Spang haben sie es gewagt, die ehemalige "Wunderbar" in der Vierortenpassage zu übernehmen und beherzt umzubauen. Mit dem Ziel, einen Ort zu schaffen, an dem man regelmäßig Live- und Clubkultur jenseits von Lotto King Karl & die Barmbek Dream Boys, Christina Stürmer oder der Party des Jahres mit DJ Ötzi erleben kann und der trotzdem größer als meine Speisekammer und dazu legal ist. In den Worten der Betreiber: "Salon Hansen" - Lüneburgs neues Wohnzimmer für Kultur- und Musikveranstaltungen. Ein Ort, an dem Kulturschaffende und Organisatoren (Spiel) Raum haben, sich zu verwirklichen.

Am Donnerstag den 06. Mai öffnet der Salon Hansen dann endlich der breiten Öffentlichkeit seine Pforten. Ein Blick ins Programm lässt erahnen, dass sich der Club thematisch nicht festlegt, sondern sich in alle Richtungen hin öffnet. Hier finden wir das Jazz und Swing-Format SALONSCHÖNHEITEN neben dem Hamburger KISS KISS CLUB oder der Partyreihe HANSEN'S FINEST - im Mai mit Reggae und Dancehall - die Eröffnung des HANSEN HOUSE CLUB mit Dionne (Smallville/Hamburg) oder ein Konzert mit dem "analogen Duracell-Wunder" DADA JUGEND POLYFORM (Audiolith/Nürnberg/Erlangen). Das war nur ein Auszug. Schaut einfach selbst mal rein.

Salon Hansen

 

DruckversionXHTML
pdm/pdm-1005 - Illustration
Druckversion