Thrill Jockey (Label) / Super Epic Thrill Jockey Mega Massive Anniversary Mix (CD)

Produkt des Monats März 2008

von Tobias Ruderer

Das Plattenlabel Thrill Jockey wurde 1992 von Bettina Richards gegründet, als diese von ihrem Job als Scout für ein Major Label genug hatte. Drei Jahre später zog der Betrieb von New York nach Chicago, und wahrscheinlich wäre ohne diesen Umzug der Ruhm, den Windy City in den Neunzigern für frische Musik innehatte, nicht bis nach Europa gedrungen, wer weiß.

Ein Statement aus den Angangsjahren in einem Porträt der New York Times...

"If becoming famous is their [Bands, die für's Label in Frage kommen] primary focus, then we're not the right label for them, but if they want to continue to make music and live off that, then that's a goal we can achieve. "

...klingt heute wahrscheinlich für viele tolle Musiker wie ein Wunschtraum. Wenn man sich jedoch ein Bild von den Thrill Jockey Artists macht, findet man es mindestens fair. Eine Band der ersten Stunde war Tortoise, deren Veröffentlichungen neben denen von etwa Mouse on Mars (für die USA), Trans Am oder The Sea and Cake alle bei Thrill Jockey erschienen und Mitte der Neunziger temporär das Schlagwort „ Post-Rock“ provozierten. Was das bedeutete, war nie ganz sicher, stilistische oder technische Definitionen schlagen fehl. Mit Blick auf den Katalog von Thrill Jockey (oder auch den von Drag City, ebenfalls in Chicago ansässig) eröffnet sich aber der Blick auf ein Dispositiv in der Musikgeschichte/Rockgeschichte, in welchem es möglich ist, Musik zu machen, deren Reiz sich weder aus der akademisch-institutionellen Fortschreibung von Codes der Neue-Musik-Linie noch aus der Vertonung eines Lebensgefühls/Street Styles, die dann für eine bestimmte Zeit den Sound der Stunde macht (wozu auch Indierock gehören müsste), ableitet und die trozdem funky, tanzbar, smart, tiefgründig, aufregend ist. Musik als Kunst als Musik.

Um den 15. Geburtstag des Labels zu feiern, wurden

1. Thrill Jockey Künstler gebeten, ein Stück aus irgendeiner Veröffentlichung anderer Thrill Jockey Künstler zu covern. Daraus entstand das 7inch Box Set Plum. Um dieses geht es hier nicht, ich erwähne es nur, weil es darüber auf der Webseite heißt: „ONLY 100 LEFT!“, und es seit 2 Minuten nur noch 99 sind. („You agree to pay us $51.80. [mit Versand! Bei dem Dollarkurs!] We agree to charge that amount your Visa ending in----. A good time will be had by all!“)*

2. die wichtigsten Pferde im Stall gebeten, zwei Konzerte in Chicago und London zu spielen. Um den Fans Respekt zu erweisen, gab es nur dort (und wer Glück hat, stößt doch auf Ausnahmen) unser Produkt des Monats zu erwerben, den Super Epic Thrill Jockey Mega Massive Anniversary Mix. Eine Tour de Force durch den Backkatalog, kunstvoll bereitet von dem mir bis dato unbekannten Produzentenduo Trey Told'em. Die verzichten auf viele Konventionen, die man von Mix-CDs so kennt, etwa: Nicht zwei Stücke vom selben Künstler! Nicht zwei Stücke vom selben Künstler hintereinander! oder auch: Nicht zwei (oder drei) Stücke vom selben Künstler hintereinander und dann irgendwann nochmal eins! Das wahnwitzigste ist aber die Verkürzung: Die Länge der CD beträgt 1 Stunde 14 Minuten (all in one track). Vertreten sind über 50 Titel. Wenn man jetzt noch je 10 Minuten für den Tortoise Mega Mix, für den Oval Mega Mix und für Stille (sic) abzieht, kann man sich ausrechnen, dass die meisten Titel gerade einmal so lange erklingen, wie es bei MP3 Stores im Internet möglich ist, ein Stück vor dem Kauf vorzuhören. Ein Medley also. Das ganze ist so komprimiert und die Stücke/Bands so aufregend, dass der sehr geneigte Hörer zu platzen droht, vor allem während der teils längeren Übergange, was dann ja irgendwie auch eine neue Form der Rezeption darstellt. Weitere Musiker und Musikerinnen herauszuheben, erspare ich mir, füge stattdessen Bilder an.

CD Front CD Back

 

 

 

 

 

 

*Ich bin nicht geschäftlich mit dem Label verbunden.

 

DruckversionXHTML
pdm/pdm-0803 - Illustration
Druckversion