((audio)) - Ästhetische Strategien
Ästhetische Strategien
audio.uni-lueneburg.de


Musik Mastering in Hamburg ein Interview mit Hans-Philipp Graf

Feed #04 // 2014

von Clarissa Wirth

Kulturwissenschaften – ein Studiengang dessen Attraktivität und Zulauf noch immer wachsen. Doch die Angst vor dem, was danach kommt, ist genauso groß. Was ist denn dieses KuWi? Was kann man damit machen? Fragen, mit denen man sich oft nicht nur durch sein Umfeld, sondern auch durch sich selbst konfrontiert sieht. Hans-Philipp Graf, ein ehemaliges Mitglied des ((audio)) Teams, hat so ein Studium der Kulturwissenschaften durchgezogen, und ist jetzt erfolgreicher Mastering-Engineer. Wir haben ihn besucht und ausgefragt.
Mit der S-Bahn nach Hamburg-Altona, von dort noch 10 Minuten zu Fuß und man steht vor der Behringstraße 28 A, einem mehrstöckigem Gebäude, in dem von Softwareentwicklung bis zu Druckereien und verschiedensten Medienagenturen alles zu finden ist. Eindeutig ein Ort der Kreativität, an dem Hans-Philipp sein Mastering-Studio „HP Mastering“ aufgebaut hat, und nun auf mehr als 15  Jahre Erfahrung und einige Erfolge zurückblicken kann. Dies ist auch an den Gold- und Platinschallplatten, die hinter der Mastering-Konsole, dem Herzstück des Studios, die Wände zieren zu erkennen. Doch was bedarf es, außer der Liebe zur Musik,  um mit seinem eigenen Studio so erfolgreich zu sein?
Neben Antworten auf diese und andere Fragen gibt Hans-Philipp Tipps für den Berufseinstieg nach dem Studium. Auch ein toller Insider-Blick in die Welt des Musik-Mastering ist inklusive. Was ist Mastering überhaupt? Wie muss man dabei vorgehen? Welche Rolle spielt der eigene Geschmack? Mit einem so persönlichem „Produkt“ – wie einem Song – zu arbeiten, gestaltet sich nicht immer einfach und doch merkt man dem Mastering-Engineer die Begeisterung für seine Arbeit jeder Zeit an.


Hier könnt ihr das vollständige Interview lesen!

Quelle: http://audio.uni-lueneburg.de/audiofeed/audiofeed1404.php, 24.09.2017